Ihre Reise in Kürze:

Reisenummer: 1213Reise: Mali - Erleben Sie auf dieser Rundreise ein facettenreiches MaliReisedauer: 12 Tage

Termine und Preise pro Person in Euro:
24.07.2011 - 04.08.2011 2770,00 09.10.2011 - 20.10.2011 2550,00 20.11.2011 - 01.12.2011 2550,00 19.02.2012 - 01.03.2012 2550,00

Leistungen:
Linienflüge mit AIR FRANCE ab/bis versch. deutschen. Flughäfen inkl. Steuern , Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) laut Tourverlauf oder gleichwertig , Mahlzeiten siehe Tourverlauf (F = Frühstück, A = Abendessen) , Transfers und Rundfahrtenprogramm inkl. Eintrittsgelder , Pinassenfahrt und Maskentanz , Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung.

Buchen bei:
anderereisewelten.de e.K., Regina Egert, Schinkelstrasse 14, 22303 Hamburg, Tel: 040 / 63 68 99 39, Fax: 040 / 63 68 99 40, Bankverbindung: Commerzbank Bank, Kto: 0350042100, BLZ: 200 800 00, Konto Bez: Egert, Buchungsformular ist die letzte Seite dieses Ausdrucks!



Mali - Erleben Sie auf dieser Rundreise ein facettenreiches Mali
(12 Tage)




Erleben Sie auf dieser umfassenden Rundreise das kulturhistorische Mali
Bewunderen Sie herausragende Beispiele sudanesischer Lehmarchitektur
Sein Sie bei einem einzigartigen BAMBARA-Maskentanz dabei
Nehmen Sie bei einer Pinassenfahrt auf dem Niger wunderschöne Eindrücke auf





Reiseverlauf:

1. Tag: Hinflug - Bamako A
Vormittags Flug von Deutschland über Paris nach Bamako, der Hauptstadt Malis.

2. Tag: Bamako - Ségou FA
Vormittags Fahrt durch die für diese Breitengrade typische Sahellandschaft, vorbei an zahlreichen Dörfern, bis Ségou, ehemalige Residenzstadt der Bambara-Könige. Durch die Lage am Nigerfluss und dem so verfügbaren Flusslehm spielt das Töpferhandwerk hier eine große Rolle. Mit ihren einstigen Prachtbauten nahe des Flusses hat auch die französische Kolonialzeit ihre Spuren hinterlassen. Ein Abstecher führt nach Alt-Ségou (Ségou-Koro), mit der im sudanesischen Stil erbauten Moschee. Hier hat einst der englische Entdeckungsreisende Mungo Park nach einer gefährlichen und beschwerlichen Reise von Afrikas Westküste aus kommend, den bis dahin sagenumwobenen Nigerfluss erreicht und offiziell entdeckt. Spaziergang durch Ségou, entlang des Flusses und über den Markt, der immer montags stattfindet. Besuch eines Ateliers in dem traditionelle Kleidung mit Lehm gefärbt und bemalt - Bogolan oder auch Mud Cloth - genannt, hergestellt wird. (ca. 240 km)

3. Tag: Bambara Dorf - Djenné FA
Besuch einer Zuckerfabrik und eines Bambara-Dorfes. In Macine fahren Sie mit der Fähre über den Nigerfluss und gehen auf Erkundung durch das Bambara-Land. Die Bambara sind die größte und politisch dominanteste Ethnie in Mali und traditionell Ackerbauern. Bekannt sind sie vor allem wegen Ihrer Masken, die während traditionellen Zeremonien und Initiationskulten getragen werden. Beim Besuch eines Dorfes werden Sie einen traditionellen Maskentanz erleben können. Abends in Djenné. (ca. 250 km)

4. Tag: Djenné - Bandiagara FA
Stadtbesichtigung im tausendjährigen Djenné, einer der schönsten alten Städte im Nigerbinnendelta, mit herausragenden Bauwerken der sudanischen Lehmarchitektur, dem sogenannten "Banco-Stil". Alte zinnengeschmückte Bürgerpaläste, die Große Moschee - übrigens eines der bedeutendsten Bauwerke Westafrikas - und die traditionsreichen Koranschulen zeugen von der einst kulturellen Blüte des Mali- und Songhay-Reiches. Am Nachmittag Fahrt in Richtung Dogonland, nach Bandiagara (ca. 190 km)

5. Tag:Bandiagara - Sangha FA
Das Dogonland, eines der beeindruckendsten Landschaftsgebiete des Sahel und Lebensraum der noch immer animistisch lebenden Dogon. Entlang des markanten Steilabfalls von Bandiagara, der sogenannten Falaise, ca. 150 m hoch und 200 km lang, erstrecken sich unzählige Dörfer der Dogon, architektonisch höchst bemerkenswert. Reliefverzierte Vorratsspeicher und Frontfassaden von Familienhäusern (Ginna), eigenwillig gestaltete Palaverhütten der Dorfältesten (Toguna), bemalte Fetischaltäre, die ältesten Siedlungen kleben wie Schwalbennester auf kleinen Felsterrassen. Bedingt durch die geographische Isolation spielen Maskenkult und Ahnenverehrung bis heute eine zentrale Rolle in der komplizierten, allumfassenden Weltsicht der Dogon. Fahrt auf Piste bis zum Dogondorf Sangha. Unterwegs Abstecher nach Songo, mit heiligen Felsmalereien und einem Initiationsplatz, und in die Dörfer Nando und Nyongono. (ca. 120 km)

6. Tag: Dogonland - Mopti FA
Ein ganzer Tag für Streifzüge durch das Dogonland, vornehmlich am Fuße der großen Steilwand. Frühmorgens ein kurzer Abstieg über große Gesteinsstufen, durch das Felslabyrinth der Falaise (ggf. Fahrzeug-Transfer möglich). Sicherlich ein Höhepunkt: das Erlebnis eines Maskentanzes der Dogon. Nachmittags Fahrt nach Mopti. (ca. 185 km)

7. Tag: Bootsfahrt Nigerfluss FA
Transfer zum ca. 60 km entfernten Hafenort Konna. Von hier aus beginnen Sie die Bootsfahrt auf dem Nigerfluss, welche Sie auf eine ganz besondere Art und Weise befördert, wie die Händler und Fischer an Bord einer ortstypischen Pinasse, einem kiellosen und motorbetriebenen Holzboot. Fahrt durch das weite Nigerbinnen-Delta, das in der Regenzeit einer riesigen Seenlandschaft gleicht. Unterwegs Zeit zur Muße, wenn die häufig von Fischern, Nomaden und Viehherden besuchten Uferlandschaften langsam an Ihnen vorüberziehen. Halt in Bozo und Fulani Fischer-Dörfern.

8. Tag: Bootsfahrt Nigerfluss FMA
Ein weiterer Tag auf dem Niger, Sie fahren mit der Pinasse von Yovarou zurück nach Konna. Dann der Markt in Somadougou. Abends in Mopti. Durch einen über Jahrhunderte hinweg regen Fisch-, Vieh- und Salzhandel hat sich Mopti zu einer zentralen Handelsmetropole des Nigerbinnendeltas entwickelt. Große motorbetriebene Pinassen und Pirogen (Stocherkähne) prägen das Hafenbild, eingerahmt vom geschäftigen Markttreiben. Während der Besetzung durch die Franzosen zum Ende des 19. Jh. hatten sich hier versch. Volksgruppen, wie z.B. Bozo, Fulbe, Dogon, Bambara und Songhay, als Handwerker, Händler und Angestellte der Europäer niedergelassen und prägen seitdem das Stadtbild.

9. Tag: Mopti - San FMA
Morgens weitere Besichtigungen in Mopti. Anschließend Fahrt nach San. Unterwegs Halt in verschiedenen Bobo-Dörfern. Die Bobo sind mit den Dogon kulturverwandt und leben vorwiegend vom Ackerbau. In den Dörfern sind die traditionellen Glaubensvorstellungen noch weitgehend lebendig. Es gibt zahlreiche rituelle Feste und Maskentänze. Am Abend haben Sie die Gelegenheit, einen solchen Tanz zu erleben. Das ganze Dorf nimmt an diesem traditionellen Tanz rund um das Feuer teil. (ca. 220 km)

10. Tag: Bamako FA
Fahrt zurück nach Bamako (ca. 440 km). Stadtbesichtigung mit Besuch des Nationalmuseums und Rundgang durch die Handwerker- und Marktviertel.

11. Tag: Mandigue-Berge FMA
Heute ein Tagesausflug in die südwestlich von Bamako gelegenen Mandingue-Berge, eine landschaftlich schöne Region geprägt durch rote Erde und üppige, grüne Vegetation. Früher wurde hier Eisenerz geschürft. Weiter ins Mandé-Dorf Sibi. Hoch auf einem Berg befindet sich ein großer Felsbogen, von wo man eine schöne Aussicht in die Ebene hat, der Legende nach soll der König von Sibi den Felsen mit seinem Schwert durchbohrt haben. Stopp bei Goldgräbern, dann Rückfahrt nach Bamako. Abends Rückflug über Paris nach Deutschland.

12. Tag: Ankunft
Vormittags Ankunft in Deutschland.


Timbuktu-Verlängerung

11. Tag: Mandigue-Berge - Bamako FMA
Programm wie bei der 12-Tage-Tour. Übernachtung in Bamako.

12. Tag: Timbuktu FA
Flug nach Timbuktu. Besichtigung der einst "goldenen Stadt". Kaum eine andere afrikanische Stadt gab den Europäern seit dem ausgehenden Mittelalter Anlass zu so vielen phantastischen Spekulationen. Detaillierte Berichte über die Menschen und das tägliche Leben brachte Heinrich Barth nach Europa, der sich hier, als Nichtmoslem nur unter sehr schweren Bedingungen, im Jahre 1853/54 für einige Monate aufhielt. Als wichtiges Bindeglied zwischen der weiten Sahara und dem fruchtbaren Nigerbinnendelta hatte sich Timbuktu schon früh zu einem reichen Handels- und Glaubenszentrum entwickelt. Die großen Moscheen Djinger Ber, Sidi Yahia und Sankoré sind heute noch erhalten. In der Bibliothek Ahmed-Baba lagern noch immer 20.000 Handschriften, zumeist aus dem Spätmittelalter, als Timbuktu noch Knotenpunkt der Karawanen war, mit Werken über Pflanzenmedizin und Mathematik, Poesie, Musik und islamisches Recht. Auch viele Tuareg prägen das tägliche Bild der Stadt, die den Touristen ihre Silberwaren anpreisen.

13. Tag: Timbuktu - Bamaok F
Rückflug nach Bamako. Transfer zum Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung. Abends Rückflug nach Deutschland.

14. Tag: Ankunft
Ankunft in Deutschland vormittags.


Charakter der Tour:
Die Rundreise verläuft zumeist überland, für die Strecke Timbuktu ? Mopti nutzen Sie einen Inlandsflug. Zwei Tage begeben Sie uns an Bord eines traditionellen Holzbootes auf dem Nigerfluss, und bewegen uns wie die einheimischen Händler und Fischer auf traditionelle Art und Weise fort. Kleine Wanderungen im animistisch geprägten und geographisch isolierten Dogonland, in Timbuktu ein Abendessen bei den Tuareg, Besuch des Montagsmarkts in Segou und des tausendjährigen Djenné. Erleben von verschiedenen Maskentänzen. Allgemein ist das Leben im westlichen Afrika noch sehr ursprünglich und traditionell. Obwohl in Mali bereits eine vergleichsweise ordentliche touristische Infrastruktur vorhanden ist, werden uns - aus unserer europäischen Sicht - zahlreiche Defizite begegnen. Vor "Unvorhergesehenem", Qualitätsschwankungen und Komfortabstrichen sind Sie nicht gefeit, Verlaufsänderungen und Improvisation sind daher jederzeit möglich.

Unterwegs in landestypischen jedoch klimatisierten Fahrzeugen, je nach Streckenverlauf im Geländewagen oder Bus. Häufig sind die Straßen in schlechtem Zustand, so dass v.a. die Pistenabschnitte holprig und anstrengend sein können. Die meisten Hotelzimmer sind klimatisiert und mit Dusche/WC, der Standard jedoch deutlich niedriger, als Sie es erwarten möchten. Die Mahlzeiten sind landestypisch (z.B. Huhn, Fisch, Kartoffeln, Tomatensoße) und i.d.R. nicht sehr abwechslungsreich.

Anforderungen an die Teilnehmer:
Wichtig ist eine gute Hitzeverträglichkeit, besonders das Dogonland ist sehr sonnenexponiert. Besondere Afrika-Erfahrung ist nicht erforderlich, jedoch sollten Reisende der fremden Kultur aufgeschlossen, tolerant und mit Bereitschaft zur Flexibilität begegnen. Klimatisch gesehen kann Mali ganzjährig bereist werden. Die sogenannte Regenzeit mit kurzen, oft heftigen Starkregen erstreckt sich ca. von Juni bis September, mit hoher Luftfeuchtigkeit aber moderaten Temperaturen bis ca. 30°C, die Landschaft dann erfrischend grün. Trockene Luft und niedrige Nachttemperaturen (bei Timbuktu bis ca. 5°C, sonst bis 15°C) kennzeichnen die Monate November bis Januar. Trocken und heiß (tags um 40°C) ist es meist von März bis Mai.

Impfungen:
Gelbfieber vorgeschrieben
Malaria-Prophylaxe empfohlen

Leistungen:
Linienflüge mit AIR FRANCE ab/bis versch. deutschen. Flughäfen inkl. Steuern
Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) laut Tourverlauf oder gleichwertig
Mahlzeiten siehe Tourverlauf (F = Frühstück, A = Abendessen)
Transfers und Rundfahrtenprogramm inkl. Eintrittsgelder
Pinassenfahrt und Maskentanz
Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
Folgendes RailandFly-Angebot ist im Reisepeis enthalten: Innerdeutsche Bahnanreise ca 95,00 Euro pro. Person


Nicht in den Leistungen enthalten:
Visum Mali 50,00 Euro pro Person
Luftverkehrssteuer: + ca. 25,00 Euro
Flug Bamako-Timbuktu-Bamako: + ca. 400,00 Euro
Andere Abflughäfen auf Anfrage
Aufpreis Business Class
Verlängerung Timbuktu p.P./DZ, min 4 Teilnehmer: + 330,00 Euro
Nicht enthaltene Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder
Persönliche Ausgaben
Termine und Preise pro Person in Euro:
24.07.2011 - 04.08.2011 Preis: 2770,00 Euro
09.10.2011 - 20.10.2011 Preis: 2550,00 Euro
20.11.2011 - 01.12.2011 Preis: 2550,00 Euro
19.02.2012 - 01.03.2012 Preis: 2550,00 Euro



TeilnehmerInnen: ab 12 bis 16 Personnen

Reisedauer: 12 Tage

Halbes Doppelzimmer buchbar

Einzelzimmer: + 390,00 Euro pro Person

Weitere Infos zu dieser Reise:
Dieses ist ein ganz besonderes Reiseangebot, das Sie nicht überall bekommen können.

         
 www.anderereisewelten.de     Regina Egert     Schinkelstraße 14    22303 Hamburg
 Tel. 040 / 63 68 99 39    Fax 040 / 63 68 99 40    anderereisewelten@t-online.de      
 Eingetragen am Amtsgericht Hamburg    HRA 95724      

Mali - Erleben Sie auf dieser Rundreise ein facettenreiches Mali
(12 Tage)




Erleben Sie auf dieser umfassenden Rundreise das kulturhistorische Mali
Bewunderen Sie herausragende Beispiele sudanesischer Lehmarchitektur
Sein Sie bei einem einzigartigen BAMBARA-Maskentanz dabei
Nehmen Sie bei einer Pinassenfahrt auf dem Niger wunderschöne Eindrücke auf





Reiseverlauf:

1. Tag: Hinflug - Bamako A
Vormittags Flug von Deutschland über Paris nach Bamako, der Hauptstadt Malis.

2. Tag: Bamako - Ségou FA
Vormittags Fahrt durch die für diese Breitengrade typische Sahellandschaft, vorbei an zahlreichen Dörfern, bis Ségou, ehemalige Residenzstadt der Bambara-Könige. Durch die Lage am Nigerfluss und dem so verfügbaren Flusslehm spielt das Töpferhandwerk hier eine große Rolle. Mit ihren einstigen Prachtbauten nahe des Flusses hat auch die französische Kolonialzeit ihre Spuren hinterlassen. Ein Abstecher führt nach Alt-Ségou (Ségou-Koro), mit der im sudanesischen Stil erbauten Moschee. Hier hat einst der englische Entdeckungsreisende Mungo Park nach einer gefährlichen und beschwerlichen Reise von Afrikas Westküste aus kommend, den bis dahin sagenumwobenen Nigerfluss erreicht und offiziell entdeckt. Spaziergang durch Ségou, entlang des Flusses und über den Markt, der immer montags stattfindet. Besuch eines Ateliers in dem traditionelle Kleidung mit Lehm gefärbt und bemalt - Bogolan oder auch Mud Cloth - genannt, hergestellt wird. (ca. 240 km)

3. Tag: Bambara Dorf - Djenné FA
Besuch einer Zuckerfabrik und eines Bambara-Dorfes. In Macine fahren Sie mit der Fähre über den Nigerfluss und gehen auf Erkundung durch das Bambara-Land. Die Bambara sind die größte und politisch dominanteste Ethnie in Mali und traditionell Ackerbauern. Bekannt sind sie vor allem wegen Ihrer Masken, die während traditionellen Zeremonien und Initiationskulten getragen werden. Beim Besuch eines Dorfes werden Sie einen traditionellen Maskentanz erleben können. Abends in Djenné. (ca. 250 km)

4. Tag: Djenné - Bandiagara FA
Stadtbesichtigung im tausendjährigen Djenné, einer der schönsten alten Städte im Nigerbinnendelta, mit herausragenden Bauwerken der sudanischen Lehmarchitektur, dem sogenannten "Banco-Stil". Alte zinnengeschmückte Bürgerpaläste, die Große Moschee - übrigens eines der bedeutendsten Bauwerke Westafrikas - und die traditionsreichen Koranschulen zeugen von der einst kulturellen Blüte des Mali- und Songhay-Reiches. Am Nachmittag Fahrt in Richtung Dogonland, nach Bandiagara (ca. 190 km)

5. Tag:Bandiagara - Sangha FA
Das Dogonland, eines der beeindruckendsten Landschaftsgebiete des Sahel und Lebensraum der noch immer animistisch lebenden Dogon. Entlang des markanten Steilabfalls von Bandiagara, der sogenannten Falaise, ca. 150 m hoch und 200 km lang, erstrecken sich unzählige Dörfer der Dogon, architektonisch höchst bemerkenswert. Reliefverzierte Vorratsspeicher und Frontfassaden von Familienhäusern (Ginna), eigenwillig gestaltete Palaverhütten der Dorfältesten (Toguna), bemalte Fetischaltäre, die ältesten Siedlungen kleben wie Schwalbennester auf kleinen Felsterrassen. Bedingt durch die geographische Isolation spielen Maskenkult und Ahnenverehrung bis heute eine zentrale Rolle in der komplizierten, allumfassenden Weltsicht der Dogon. Fahrt auf Piste bis zum Dogondorf Sangha. Unterwegs Abstecher nach Songo, mit heiligen Felsmalereien und einem Initiationsplatz, und in die Dörfer Nando und Nyongono. (ca. 120 km)

6. Tag: Dogonland - Mopti FA
Ein ganzer Tag für Streifzüge durch das Dogonland, vornehmlich am Fuße der großen Steilwand. Frühmorgens ein kurzer Abstieg über große Gesteinsstufen, durch das Felslabyrinth der Falaise (ggf. Fahrzeug-Transfer möglich). Sicherlich ein Höhepunkt: das Erlebnis eines Maskentanzes der Dogon. Nachmittags Fahrt nach Mopti. (ca. 185 km)

7. Tag: Bootsfahrt Nigerfluss FA
Transfer zum ca. 60 km entfernten Hafenort Konna. Von hier aus beginnen Sie die Bootsfahrt auf dem Nigerfluss, welche Sie auf eine ganz besondere Art und Weise befördert, wie die Händler und Fischer an Bord einer ortstypischen Pinasse, einem kiellosen und motorbetriebenen Holzboot. Fahrt durch das weite Nigerbinnen-Delta, das in der Regenzeit einer riesigen Seenlandschaft gleicht. Unterwegs Zeit zur Muße, wenn die häufig von Fischern, Nomaden und Viehherden besuchten Uferlandschaften langsam an Ihnen vorüberziehen. Halt in Bozo und Fulani Fischer-Dörfern.

8. Tag: Bootsfahrt Nigerfluss FMA
Ein weiterer Tag auf dem Niger, Sie fahren mit der Pinasse von Yovarou zurück nach Konna. Dann der Markt in Somadougou. Abends in Mopti. Durch einen über Jahrhunderte hinweg regen Fisch-, Vieh- und Salzhandel hat sich Mopti zu einer zentralen Handelsmetropole des Nigerbinnendeltas entwickelt. Große motorbetriebene Pinassen und Pirogen (Stocherkähne) prägen das Hafenbild, eingerahmt vom geschäftigen Markttreiben. Während der Besetzung durch die Franzosen zum Ende des 19. Jh. hatten sich hier versch. Volksgruppen, wie z.B. Bozo, Fulbe, Dogon, Bambara und Songhay, als Handwerker, Händler und Angestellte der Europäer niedergelassen und prägen seitdem das Stadtbild.

9. Tag: Mopti - San FMA
Morgens weitere Besichtigungen in Mopti. Anschließend Fahrt nach San. Unterwegs Halt in verschiedenen Bobo-Dörfern. Die Bobo sind mit den Dogon kulturverwandt und leben vorwiegend vom Ackerbau. In den Dörfern sind die traditionellen Glaubensvorstellungen noch weitgehend lebendig. Es gibt zahlreiche rituelle Feste und Maskentänze. Am Abend haben Sie die Gelegenheit, einen solchen Tanz zu erleben. Das ganze Dorf nimmt an diesem traditionellen Tanz rund um das Feuer teil. (ca. 220 km)

10. Tag: Bamako FA
Fahrt zurück nach Bamako (ca. 440 km). Stadtbesichtigung mit Besuch des Nationalmuseums und Rundgang durch die Handwerker- und Marktviertel.

11. Tag: Mandigue-Berge FMA
Heute ein Tagesausflug in die südwestlich von Bamako gelegenen Mandingue-Berge, eine landschaftlich schöne Region geprägt durch rote Erde und üppige, grüne Vegetation. Früher wurde hier Eisenerz geschürft. Weiter ins Mandé-Dorf Sibi. Hoch auf einem Berg befindet sich ein großer Felsbogen, von wo man eine schöne Aussicht in die Ebene hat, der Legende nach soll der König von Sibi den Felsen mit seinem Schwert durchbohrt haben. Stopp bei Goldgräbern, dann Rückfahrt nach Bamako. Abends Rückflug über Paris nach Deutschland.

12. Tag: Ankunft
Vormittags Ankunft in Deutschland.


Timbuktu-Verlängerung

11. Tag: Mandigue-Berge - Bamako FMA
Programm wie bei der 12-Tage-Tour. Übernachtung in Bamako.

12. Tag: Timbuktu FA
Flug nach Timbuktu. Besichtigung der einst "goldenen Stadt". Kaum eine andere afrikanische Stadt gab den Europäern seit dem ausgehenden Mittelalter Anlass zu so vielen phantastischen Spekulationen. Detaillierte Berichte über die Menschen und das tägliche Leben brachte Heinrich Barth nach Europa, der sich hier, als Nichtmoslem nur unter sehr schweren Bedingungen, im Jahre 1853/54 für einige Monate aufhielt. Als wichtiges Bindeglied zwischen der weiten Sahara und dem fruchtbaren Nigerbinnendelta hatte sich Timbuktu schon früh zu einem reichen Handels- und Glaubenszentrum entwickelt. Die großen Moscheen Djinger Ber, Sidi Yahia und Sankoré sind heute noch erhalten. In der Bibliothek Ahmed-Baba lagern noch immer 20.000 Handschriften, zumeist aus dem Spätmittelalter, als Timbuktu noch Knotenpunkt der Karawanen war, mit Werken über Pflanzenmedizin und Mathematik, Poesie, Musik und islamisches Recht. Auch viele Tuareg prägen das tägliche Bild der Stadt, die den Touristen ihre Silberwaren anpreisen.

13. Tag: Timbuktu - Bamaok F
Rückflug nach Bamako. Transfer zum Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung. Abends Rückflug nach Deutschland.

14. Tag: Ankunft
Ankunft in Deutschland vormittags.


Charakter der Tour:
Die Rundreise verläuft zumeist überland, für die Strecke Timbuktu ? Mopti nutzen Sie einen Inlandsflug. Zwei Tage begeben Sie uns an Bord eines traditionellen Holzbootes auf dem Nigerfluss, und bewegen uns wie die einheimischen Händler und Fischer auf traditionelle Art und Weise fort. Kleine Wanderungen im animistisch geprägten und geographisch isolierten Dogonland, in Timbuktu ein Abendessen bei den Tuareg, Besuch des Montagsmarkts in Segou und des tausendjährigen Djenné. Erleben von verschiedenen Maskentänzen. Allgemein ist das Leben im westlichen Afrika noch sehr ursprünglich und traditionell. Obwohl in Mali bereits eine vergleichsweise ordentliche touristische Infrastruktur vorhanden ist, werden uns - aus unserer europäischen Sicht - zahlreiche Defizite begegnen. Vor "Unvorhergesehenem", Qualitätsschwankungen und Komfortabstrichen sind Sie nicht gefeit, Verlaufsänderungen und Improvisation sind daher jederzeit möglich.

Unterwegs in landestypischen jedoch klimatisierten Fahrzeugen, je nach Streckenverlauf im Geländewagen oder Bus. Häufig sind die Straßen in schlechtem Zustand, so dass v.a. die Pistenabschnitte holprig und anstrengend sein können. Die meisten Hotelzimmer sind klimatisiert und mit Dusche/WC, der Standard jedoch deutlich niedriger, als Sie es erwarten möchten. Die Mahlzeiten sind landestypisch (z.B. Huhn, Fisch, Kartoffeln, Tomatensoße) und i.d.R. nicht sehr abwechslungsreich.

Anforderungen an die Teilnehmer:
Wichtig ist eine gute Hitzeverträglichkeit, besonders das Dogonland ist sehr sonnenexponiert. Besondere Afrika-Erfahrung ist nicht erforderlich, jedoch sollten Reisende der fremden Kultur aufgeschlossen, tolerant und mit Bereitschaft zur Flexibilität begegnen. Klimatisch gesehen kann Mali ganzjährig bereist werden. Die sogenannte Regenzeit mit kurzen, oft heftigen Starkregen erstreckt sich ca. von Juni bis September, mit hoher Luftfeuchtigkeit aber moderaten Temperaturen bis ca. 30°C, die Landschaft dann erfrischend grün. Trockene Luft und niedrige Nachttemperaturen (bei Timbuktu bis ca. 5°C, sonst bis 15°C) kennzeichnen die Monate November bis Januar. Trocken und heiß (tags um 40°C) ist es meist von März bis Mai.

Impfungen:
Gelbfieber vorgeschrieben
Malaria-Prophylaxe empfohlen

Leistungen:
Linienflüge mit AIR FRANCE ab/bis versch. deutschen. Flughäfen inkl. Steuern
Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) laut Tourverlauf oder gleichwertig
Mahlzeiten siehe Tourverlauf (F = Frühstück, A = Abendessen)
Transfers und Rundfahrtenprogramm inkl. Eintrittsgelder
Pinassenfahrt und Maskentanz
Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
Folgendes RailandFly-Angebot ist im Reisepeis enthalten: Innerdeutsche Bahnanreise ca 95,00 Euro pro. Person


Nicht in den Leistungen enthalten:
Visum Mali 50,00 Euro pro Person , Luftverkehrssteuer: + ca. 25,00 Euro, Flug Bamako-Timbuktu-Bamako: + ca. 400,00 Euro, Andere Abflughäfen auf Anfrage, Aufpreis Business Class, Verlängerung Timbuktu p.P./DZ, min 4 Teilnehmer: + 330,00 Euro, Nicht enthaltene Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder , Persönliche Ausgaben
Termine und Preise pro Person in Euro:
24.07.2011 - 04.08.2011 Preis: 2770,00 Euro
09.10.2011 - 20.10.2011 Preis: 2550,00 Euro
20.11.2011 - 01.12.2011 Preis: 2550,00 Euro
19.02.2012 - 01.03.2012 Preis: 2550,00 Euro



TeilnehmerInnen:ab 12 bis 16 Personnen

Reisedauer: 12 Tage

Halbes Doppelzimmer buchbar

Einzelzimmer: + 390,00 Euro pro Person

Weitere Infos zu dieser Reise:
Dieses ist ein ganz besonderes Reiseangebot, das Sie nicht überall bekommen können.

REISE – ANMELDUNG

REISE – ANMELDUNG

Veranstalter            _____________________________________________________________________________________

 

Tour/Reise/Nr.       _____________________________________________________________________________________

 

Datum                    ___________________                         Preis        _____________________________________________

                                                                                  Mit der Anmeldung werden 20 % Anzahlung fällig. Überweisungsträger liegen bei.

 

Vor-/Nachname      _____________________________________________________________________________________

 

Straße                     _____________________________________________________________________________________

 

PLZ/Ort/Land        _____________________________________________________________________________________

 

Telefon Privat/Büro               _____________________________________________________________________________

 

Fax          ______________________________________   e-mail      _____________________________________________

 

Geburtsdatum        ___________________                         Beruf       _____________________________________________

 

Reisepaß gültig bis _____________________________________________________________________________________

 

1. => _____________________________________________________________________
               Ort / Datum / Unterschrift 
              
Die Teilnahme- & Reisebedingungen liegen mir vor und ich bin damit einverstanden.

 

       
 


Mit mir melde ich verbindlich an:

Vor-/Nachname      _____________________________________________________________________________________

 

Straße                     _____________________________________________________________________________________

 

PLZ/Ort                 _____________________________________________________________________________________

 

Telefon Privat/Büro               _____________________________________________________________________________

 

Fax          __________________________________          e-mail    ______________________________________________

 

Geburtsdatum        ___________________                         Beruf     ______________________________________________

 

Reisepaß gültig bis _____________________________________________________________________________________


2. =>  _____________________________________________________________________ 

                 Ort / Datum / Unterschrift für die von mir mit angemeldete Person

                   Die Teilnahme- & Reisebedingungen liegen mir vor und ich bin damit einverstanden.


O    Ich wünsche folgende Alternative, falls die Reise voll ist: _______________________

O    Ich buche ein EZ/Zelt-Zimmer gegen Aufpreis

O    Ich buche im ½ Doppelzimmer

O    Ich möchte den Flug der Gruppenreise ab/bis                  _______________________

O    einen innerdeutschen Anschlußflug buchen ab/bis _______________________ ( Info: 040/636 89 939 )

O    einen zusätzlichen Flug buchen ab/bis _______________________ ( Info: 040/636 89 939 )

O    Ich buche ein Rail & Fly-Ticket

 



Vielen Dank für Ihre Buchung
und das uns entgegengebrachte Vertrauen.
Regina Egert, anderereisewelten.de e.K.

anderereisewelten.de e.K. - Regina Egert
Schinkelstrasse 14 - 22303 Hamburg - Tel. 040 / 63 68 99 39 - Fax 040 / 63 68 99 40
Konto Bez.: Egert - Konto Nr. 0350042100 - BLZ 200 800 00 - bei: Commerzbank, Hamburg